CUTform OÜ

eu-flag

Warum Estland

Estland ist am 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetreten und hat am 1.Januar 2011 den Euro als Landeswährung eingeführt. Nach dem EU- und NATO-Beitritt 2004, hat Estland ein phänomenales Wirtschaftswachstum erfahren. Heute zählt die estnische Staatsschuldenquote zu den niedrigsten in Europa und auch in der globalen Wirtschaftskrise hat sich die estnische Wirtschaft bemerkenswert gut behauptet.

In Estland gibt es ein einzigartiges Geschäftsumfelt, das den Unternehmen zum Erfolg verhilft. Das Kostenniveau in Estland nähert sich langsam dem von anderer EU-Staaten an, dennoch bestehen wichtige Unterschiede. In Estland sind die Steuern niedrig, einfach berechenbar und die Ausgaben für die Lohnkosten betragen im Vergleich zu Schweden oder Finnland nur ein Drittel. Die Kombination von vergleichsweise niedrigem Gehaltsniveau, guten technischen Fähigkeiten, Sprachkenntnissen und einer hohen Produktivität hat sich für viele in Estland gegründete Unternehmen als Schlüssel zum Erfolg erwiesen.

In dem Weltbank-Ranking zur Wirtschaftsfreundlichkeit zählt Estland weltweit zu den Top 25. Estland hat seine Geschäftstüchtigkeit am Vorbild anderer westlicher Staaten orientiert und verfügt heute über ein deutlich liberaleres Wirtschaftsrecht als andere skandinavische Länder.

Zu den Nachbarn Estlands zählen Finnland, Schweden, Lettland und Russland. Estland befindet sich im Zentrum der Ostseeregion – einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa. Estland ist sowohl logistisch als auch aus sozialen Gesichtspunkten leicht zugänglich – Tallinn, die estnische Hauptstadt, ist knapp drei Flugstunden von den größeren europäischen Hauptstädten entfernt; auch Containerverschiffungen sind häufig und decken alle größeren Schiffsrouten Europas ab.

Als Geschäftssprache gilt Englisch.

Um mehr Informationen über Estland zu erhalten, lohnt sich ein Besuch auf Estlands offizieller Webseite: www.estonia.eu

Schicken Sie uns Ihren Lebenslauf